Ghana Programm 2016/17

Der längere Aufenthalt an diesem wunderschönen Ort, dem Langma Beach läßt Raum für intensive Begegnungen und gewährt tiefe Einblicke in das Leben und die kulturellen Besonderheiten der Menschen vor Ort.

Hier in Ghana gehören Tanz, Singen und Trommeln untrennbar zusammen.

Daher bieten wir in allen drei Kategorien Workshops an, die von professionell ausgebildeten Trommlern und Tänzern geleitet werden. Das Spielniveau (Anfänger bis Profi´s), die Neigung und das Lerntempo der Teilnehmer werden berücksichtigt.
  • Inhalt
Wir lernen traditionelle Stile aus Ghana kennen:
Fröhliche Kpanlogo Songs für Anfänger, interessante Trance Rhythmen, die Dabila Songs, Ewe Beat, Agbobli, Kpasha, Djigbo Waker und Fume Fume Songs für erfahrene Trommler stehen auf dem Programm.
An 5 Tagen pro Woche
jeweils 2 UStd. Tanz Workshop vormittags und 3 UStd. Trommel Workshop nachmittags
Zudem pro Woche 2 USt. Singen/Rhythmik.( 1UStd. = 45min)
* Trommler die nicht gerne tanzen, können gemeinsam mit den Profitrommlern aus Ghana die Trommelbegleitung für die Tänzer gestalten.
Tipp: Ambitionierte Teilnehmer haben die Möglichkeit zusätzlich Einzelstunden (zusätzl. Kosten) bei den Profis zu buchen.
  • Lehrer

Trommeln und Percussion

Die Trommellehrer stammen alle aus dem Umfeld und den Musikformationen des legendären ghanaischen Master Drummers Mustapha Teddy Addy.

Zum Team gehören neben Shamsudeen Adjei auch der Sohn des Master Drummers Mustapha Tettey Addy, Omoro Addy.
Omoro performed und unterrichtet schon seit Jahren mit den königlichen Obonu Trommlern.

An seiner Seite steht der versierte Trommellehrer und Trommelbauer Samuel Tagoe, Spitzname „Jaguar“ und Abdul Adjei – ein junger, talentierter Trommler. Beide arbeiten mit dem Akrowa Dance Ensemble.

Tanz

Wisdom Awudu Awudi wird zusammen mit der Tänzerin Mariama Haruna den Tanzunterricht leiten.
Die Stationen seiner Karriere reichen vom “the ga gbek3 bii cultural troupe” über das “bukom dance ensemble”, “the buoyant band” zum “Akrowa Dance Ensembles”, dessen langjähriges Mitglied er ist.
Tourneen führten ihn in viele afrikanische Länder und nach Europa (England). Neben seiner künstlerischen Arbeit ist er ein erfahrener und inspirierender Tanzpädagoge.

Der Tanzworkshop wird live an den Trommeln von einem ganzen Ensemble begleitet u.a. mit Shamsudeen Adjei, Khalid Bulley, Jaguar, Abu, Omoro u.a.

Anschließend entspannt man am Sandstrand von Langma und läßt den Tag am Meer mit einem Banana Daquiri ausklingen.

Teilnehmer Feedback

manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte…..

Tanzworkshop Ladies mit Live-Trommelbegleitung

Aktivitäten und Ausflüge (im Reisepreis enthalten)

  • Weihnachten und Silvester

Im Reisezeitraum feiern wir Weihnachten und Silvester unter afrikanischer Sonne.

Ghana ist ein Land in dem viele Religionen (Christen, Muslime, Naturreligionen) friedlich zusammenleben.[nbsp]Der Respekt unter den verschiedenen Glaubensrichtungen ist groß. U.a. findet sich eine beeindruckende Vielzahl afrikanischer Kirchen, christlicher (Haupt-)Religionen, samt ihren Nebenströmungen wie z.B. Pfingstkirchen.

Am 25.12. besteht die Möglichkeit eine Weihnachtsmesse in einer afrikanischen Kirche, dem Lighthouse live mitzuerleben.

Am 31.12. trifft sich alles bei “Big Milly´s” am Strand. Dort gibt es eine ausgelassene Silvesterparty mit riesigem Feuer und gut sortierter Strandbar, wo bis in die frühen Morgenstunden zu Reggae und Popmusic getanzt wird.

  • Kaneshi – Market
Der farbenfrohe Markt in Kaneshi, einem Stadtteil von Accra, ist der mit Abstand größte Markt in der Hauptstadt und absolut sehenswert.
Hier findet man das afrikanische Leben pur und zudem eine riesige Auswahl an exotischen Gewürzen, Früchten, Stoffe, Kleidung, Bücher,Perlen bis zu skurrilen Werkzeugen und Autohupen die, die große Markthalle und das Freigelände beherbergt.
U.a. findet man hier die Kente Stoffe, die früher nur Königen vorbehalten waren.
Handgeflochtene Körbe, kunstvolle Armreifen und
Krobo Beads – wunderschöne, extrem aufwändig handgefertigte Perlen vom Stamm der Ga aus Süd-Ghana. Krobo Beads waren früher Zahlungsmittel und spielen als Schmuck auch heute noch eine sehr wichtige Rolle.
  • Artcenter und Memorialcenter
Das Artcenter bietet eine Fülle von Handcraft, Malereien, antiken afrikanischen Masken u.a. aus Burkina Faso, Schmuck, Holzarbeiten uvm. Hier ist man eher auf Touristen eingerichtet.
Das Du-Bois-Memorialcenter ist ein nationales Haus und Denkmal für Pan Afrikanische Kultur. Es wurde zu Ehren des amerikanischen Bürgerrechtler William Edward Burghardt DuBois gegründet, der eine Liebe für Afrika entwickelte und seine letzten Tage in Ghana verbrachte.
  • Besuch beim Trommelbauer
Instrumentenbau ist ein (Kunst-) Handwerk und hier zeigt sich einmal mehr:
“Kunst kommt von Können”
Wir erfahren welche Bäume in Frage kommen, wie das Holz bearbeitet wird und welche Felle welchen Klang erzeugen. Der Trommelbauer geht sehr umsichtig mit den Resourcen um – jedes Baumstück wird verwendet und bearbeitet. Somit ist jede Trommel ein Unikat mit eigenem Charakter und Klangfarbe.
Ein Stück Ghana mit nach Hause nehmen? Bei Interesse den Trommelbauer ansprechen.
  • Besuch der Academy of African Music Arts (AAMA)
in Kokrobite wurde die Academy von dem legendären Masterdrummer, Mustapha Teddy Addy, der einst das “Trommeln” nach Deutschland brachte, als internationales Kulturzentrum gegründet.
Auf diesem gigantischen Gelände direkt am Meer mit Tanzhallen, Bühnen, Trommelhäusern und Palmalleen fand sich einst die Trommelszene aus Amerika, Europa und Japan ein, um zusammen von Mustapha zu lernen.
  • Kingfestival ( nur im August) im Königspalast in Accra

King Festival, Accra 1

Optionale Aktivitäten und Ausflüge (nicht im Reisepreis enthalten)

  • Kunsthandwerkliche Worshops in Kokrobite

Wer Lust an handwerklichen Dingen hat, kommt hier voll auf seine Kosten. Wir bieten verschiedene Workshops mit landestypischem Kunsthandwerk an, die einen umfassenden Einblick in die Herstellung und Verwendung geben.

Tenor ist das selber machen.

– Batik: Welche Farben werden verwendet, wie wird es haltbar gemacht und welche Muster, Themen werden umgesetzt? Alles über kunstvolles Batiken zum selber machen erfahren wir von “Yellowman” der eine eigene Batik Werkstatt betreibt. Jeder Teilnehmer batikt ein eigenes Kleidungsstück.

– Schmuckherstellung: Wie werden Krobo Beads – die Perlen Süd-Ghanas bearbeitet, damit sie so einzigartig werden? Dies und viel mehr zu Armbändern, Ketten und Ringen in landestypischen Farben, Mustern und Materialien zum selber machen wird in diesem Workshop gezeigt.

– Schneidern: Aus wunderschönen und einzigartigen afrikanischen Stoffen etwas schneidern. Wie wäre es mal mit einer eigenen afrikanischen Tunika oder einem Kaftan?

  • Kakum – Nationalpark
Der Kakum-Nationalpark ist einer der bekanntesten Nationalparks in Ghana in der Zentralen Region Ghana, in einem touristisch gut erschlossenen Gebiet. Die gesamte Fläche erstreckt sich über tropischen Regenwald.
Neben der beeindruckenden Pflanzenwelt, bietet der Kakum-Nationalpark einige seltene Tiere. Darunter die vom Aussterben bedrohten Monameerkatzen sowie Waldelefanten, Waldbüffel, Zibetkatzen und eine ausgeprägte Vogelwelt.

Es gibt hier einen in Afrika einzigartigen Rundgang über Hängebrücken zwischen Regenwald-Baumriesen in bis zu 45 m Höhe und 330 m Länge- eine einmalige Sichtweise auf den Regenwald und seine Bewohner.

Zusätzlich ist eine Übernachtung im Baumhaus mit Moskitozelt mitten im Dschungel des Kakum-Nationalpark geplant. In den frühen Morgenstunden gibt es eine Führung mit einem Wildhüter des Parks zur Tierbeobachtung und Infos über einige wichtige tropische Pflanzen und deren medizinischer Bedeutung.

Zusatzkosten Fahrt-, Eintritt- und Übernachtungspreis ca. 100 €/ Person
Tagesausflug ab 6 Pers.
  • Cape Coast

Ein- bis zweitägiger Ausflug entlang der ghanaischen Westküste zum Fischerstädchen Elmina und der alten portugiesischen Sklavenfestung “Cape Coast Castle“, ein bedeutendes UNESCO Weltkulturerbe. .Cape Coast und Elmina

  • Goldmine in Ossunu

Dass Ghana zu den größten Goldproduzenten der Welt gehört, sollte nicht unerwähnt bleiben. Bei einem Besuch der Goldmine erfährt der interessierte Besucher viel über die Gewinnung und Verarbeitung von Gold und jeder kann sich selber ein Bild über die Bedingungen vor Ort machen.

  • Volta See

an dem größten Stausee Afrikas kann man mit einem Dampfschiff über den See fahren.

  • Mole Nationalpark ( nur in Verlängerungswoche)

Zu den bekanntesten Nationalparks zählt der Mole-Nationalpark im Norden mit seiner klassischen Savannenlandschaft.

Der Mole-Nationalpark beheimatet 93 Tierarten, unter denen sich Reptilien (33 Arten) und Amphibien (9 Arten), aber auch einige Affenarten und wenige Elefanten befinden. Auffällig artenreich ist die Raubtierbesiedlung mit Löwen, Leoparden, Streifenschakalen, Hyänenhunden und Hyänen. Neben Büffeln, Kobantilopen, Busch– und Wasserböcken gibt es Pferdeantilopen und Riedböcke. Daneben sind etwa 300 verschiedene Vogelarten im Park zu finden, die zu etwas mehr als der Hälfte aus Zugvögeln bestehen. So finden sich hier beispielsweise in der trockenen Jahreszeit in größerer Zahl Graukopfsperlinge ein.

Für eine Tour zum Mole Nationalparks plant man den Zeitraum von 1 Woche ein.